Iserlohn Roosters: Nils Elten bleibt, wird aber verliehen – Drew LeBlanc geht in die DEL2 – Gerüchte um Ugbekiles Rückkehr erhalten neue Nahrung

Nils Elten – © Sportfoto-Sale (JB)

Iserlohn. (IN / PM Lausitzer Füchse / PM Dresdner Eislöwen) Die Iserlohn Roosters verleihen ihren Verteidiger Nils Elten für die kommende Saison fest an die Lausitzer Füchse in der DEL2.

Im personellen Notfall steht der Rechtsschütze den Sauerländern per Förderlizenz-Absprache zur Verfügung. Elten besitzt bei den Roosters einen Vertrag, der über die kommende Saison hinaus läuft.

Der gebürtige Iserlohner absolvierte bereits 13 Spiele für die Roosters in der DEL, bei denen ihm ein Treffer gelang. In der vergangenen Saison war der 21-Jährige fester Bestandteil des DEL2-Kaders der Dresdner Eislöwen (45 Spiele, 6 Scorerpunkte).

„Nils hat das Potenzial, sich in der DEL zu etablieren. Für ihn ist es wichtig, dass er auf hohem Niveau Spielpraxis bekommt und Verantwortung übernehmen kann. Wir sind froh, dass wir mit den Lausitzer Füchsen einen ambitionierten Club gefunden haben, bei dem diese Bedingungen gegeben sind und werden seine Entwicklung natürlich genauestens verfolgen“, sagt Iserlohns Mit-Kaderplaner Axel Müffeler.

Die Verantwortlichen der Füchse hatten intensiv nach einem Defender Ausschau gehalten, der neben seinen spielerischen Fähigkeiten auch eine physische Komponente mit aufs Eis bringt.
Nils Elten ist 190 cm groß, bringt knapp 90 Kilo auf die Waage.

Nils begann seine Karriere in Iserlohn und durchlief dort alle Nachwuchsabteilungen, bevor er in der Saison 2020/21 zum ersten Einsatz in der DEL kam. In den folgenden beiden Spielzeiten absolvierte er Partien sowohl für die Roosters in der DEL, das Deutsche U20- Eishockey-Nationalteam als auch beim Herner EV in der dritthöchsten Liga. Vergangene Saison stand er mit einer Förderlizenz für die Dresdner Eislöwen in insgesamt 50 Partien auf dem Eis.

Jens Baxmann (sportlicher Leiter der Füchse und Ex-Roostersspieler): „Wir sehen in Nils einen interessanten jungen Spieler, mit dem wir arbeiten und dessen Potenzial wir weiter ausschöpfen wollen. Darüber hinaus gibt er uns mehr Möglichkeiten in unserer Defensive gibt.“

Nils Elten: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in Weißwasser. Mein Ziel ist es, eine erfolgreiche Saison mit der Mannschaft zu spielen und mich sportlich wie auch persönlich weiterzuentwickeln.“

Drew LeBlanc sucht in der DEL2 eine neue Herausforderung

Die Dresdner Eislöwen haben Angreifer Drew LeBlanc für die kommenden beiden Spielzeiten unter Vertrag genommen.

In der abgelaufenen Saison spielte der 34-jährige in der PENNY DEL für die Iserlohn Roosters. Bei den Eislöwen erhält LeBlanc das Trikot mit der Rückennummer 9.

LeBlanc hat acht Jahre lang das Trikot der Augsburger Panther getragen, ehe er im vergangenen Sommer nach Iserlohn wechselte. In 451 DEL-Spielen kommt der Mittelstürmer auf 101 Tore und 232 Vorlagen. Mit 38 Assists in der Saison 2019/2020 war Leblanc Top-Vorlagengeber der PENNY DEL.

Matthias Roos, Sportdirektor Dresdner Eislöwen: „Drew LeBlanc bringt weitere Erfahrung und Qualität in unsere Mannschaft. Zu seinen Stärken zählen sicherlich die Spielübersicht und die Passpräzision. Er ist auf und neben dem Eis sehr fleißig und als harter Arbeiter bekannt. Wenn er konsequenter den Abschluss sucht, wird er in der DEL2 mehr Tore erzielen, als in der DEL. Genau das erwarten wir auch von ihm. Wir sind froh, dass er sich für Dresden und die Eislöwen entschieden hat.“

Geboren wurde Drew LeBlanc in Duluth im US-Bundesstaat Minnesota. In seiner Heimat begann er mit dem Eishockeyspielen wo er für die St. Cloud State University in der NCAA auf höchstem College-Niveau spielte. Durch seine Leistungen wurden die Chicago Blackhawks auf ihn aufmerksam, für die er zwei Spiele in der NHL absolvierte. 2013 gewann er mit der US-Auswahl Bronze bei der Eishockey-WM. Nach zwei Jahren bei den Rockford IceHogs in der AHL wechselte LeBlanc 2015 nach Deutschland.

Drew LeBlanc, Neuzugang Dresdner Eislöwen: „Ich freue mich auf eine neue Herausforderung und eine für mich neue Liga. Meine Familie und ich fühlen uns sehr wohl in Deutschland, es ist unsere zweite Heimat. Über Dresden habe ich nur Gutes gehört. Wir freuen uns sehr auf die Stadt und die Eislöwenfans. Mit dem Team will ich eine erfolgreiche Saison spielen. Wir wollen unseren Fans viel Grund zum Jubeln geben.“

IKZ vermeldet Dreijahresvertrag für Colin Ugbekile in Iserlohn

Unter der Woche sorgte Iserlohns Heimatzeitung (IKZ) mit einer Meldung für Aufsehen. Demnach hat Verteidiger Colin Ugbekile (24) einen neuen Dreijahresvertrag am Seilersee unterzeichnet.

Nach Saisonende wurde Ugbekile in der Waldstadt im Rahmen der Abschlussfeier offiziell verabschiedet. Mehrere Medien berichteten von einem Engagement in Frankfurt. Wie bereits mehrfach berichtet soll sich dieses Vorhaben angeblich zerschlagen haben. Im Bericht des Kreisanzeigers ist die Rede von einer Ablösesumme von 50.000 Euro, die die Roosters an Frankfurt überweisen.
Eine Bestätigung des (Rück)Transfers Seitens der Roosters liegt bislang nicht vor. Allerdings auch keine offizielle Info aus der hessischen Metropole über eine Verpflichtung Ugbekiles oder gar eine Vertragsauflösung mit dem Ex-Kölner.

Im Lager der Iserlohner Fans kam die Zeitungsmeldung jedenfalls sehr positiv an. Bei den Fans der Löwen stößt die Hängepartie um Ugbekile schon länger auf wenig Gegenliebe.

Aus dem letztjährigen Kader der Roosters haben aktuell Torwart Kevin Reich (Hannover Scorpions), die Verteidiger Tim Bender (Kassel Huskies), Leo Korus (Ravensburg Towerstars), Maxim Rausch (Fischtown Pinguins Bremerhaven), sowie die Stürmer Drew LeBlanc (Dresdner Eislöwen), Cedric Schiemenz (Löwen Frankfurt) und Balazs Sebok (Ferhavar) offiziell einen neuen Klub gefunden.

Offiziell noch ohne neuen Arbeitgeber sind demnach die Angreifer Hunter Shinkaruk, Florian Elias, Charlie Jahnke, Nick Ritchie, sowie die Verteidiger Ben Thomas, Mitch Eliot und Brandon Gormley.




About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Vorerst für ein Jahr: Alex Barta übernimmt bei der Düsseldorfer EG ein neu geschaffenes Arbeitsfeld

Alexander Barta bleibt dem Düsseldorfer EG erhalten und übernimmt die neue Rolle des „Sportmanagers“ beim …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert