Klasse Jungs! Roosters nehmen in Wolfsburg Revanche

Iserlohn / Wolfsburg. (IN) Die Grizzly Adams Wolfsburg haben ihre zweite Heimniederlage in der laufenden Saison kassiert. Gegen die Iserlohn Roosters unterlag das Team von Pavel Gross am Freitagabend mit 3:5.

 

Nachdem die Grizzlys das Hinspiel am Iserlohner Seilersee mit 0:7 hoch überlegen gewinnen konnten, reichte es am Ende gegen die flinken Sauerländer vor nur knapp 1800 Zuschauern nicht zum Sieg. Dreimal konnten die Niedersachsen einen Rückstand gegen die Roosters ausgleichen, ehe die Schützlinge von Doug Mason im Schlussdrittel einen Zwei-Tore-Vorsprung herausschießen konnten.

 

Im ausgeglichen vorgetragenen Anfangsdrittel gingen die Gäste durch Cowan in der 16. Minute in Führung, als Wolfsburgs Verteidiger Kohl gerade einmal zehn Sekunden auf der Strafbank verbracht hatte. Allerdings gelang Davis genau drei Minuten später der Ausgleich zum 1:1 Pausenstand.

 

Das zweite Drittel verlief zunächst torlos, aber hart umkämpft. Erst ein doppeltes Überzahlspiel der Roosters sorgte für das 1:2 durch Torjäger Wolf in der 34. Minute. Zwar glichen die Grizzlys durch John Laliberte nur 92 Sekunden später erneut aus, aber noch vor der zweiten Pause (38.) gelang Giuliano abermals die Führung für Iserlohn.

 

Wolfsburg kam mit Macht aus der Kabine und schaffte prompt den Ausgleich. Langwieders Strafe, direkt nach Wiederbeginn ausgesprochen, nutzte Hospelt in der 42. Minute zum 3:3. Alles damit wieder offen. Das in den letzten Spielen so oft zitierte Scheibenglück hatte in der 45. Minute Iserlohns Verteidiger Peltier auf dem Schläger, als er von der blauen Linie zum 3:4 traf. Und es sollte noch besser für die Gäste kommen. Hackert krönte sein Solo in der 50. Minute mit dem 3:5. Zwar versuchten die Hausherren in der Schlussphase noch einmal alles, opferten Keeper Dshunussow für einen weiteren Feldspieler, aber es blieb beim verdienten 3:5 für die Roosters. Das größere Kämpferherz hatte den Ausschlag gegeben. Die Revanche für die 0:7 Schmach ist den Sauerländern damit gelungen. Und ganz nebenbei wurde die kleine Negativserie von drei Niederlagen in Folge ebenfalls gestoppt.

 

Trainer Doug Mason appellierte nach dem Spiel an sein Team, dass es nun auch am Sonntag gegen München an diese Leistung anknüpfen solle. Der EHC Wolfsburg trifft im letzten Spiel vor der Deutschland-Cup Pause auf den Lokalrivalen Hannover Scorpions. Dann sollte bei der Zuschauerzahl auch zumindest mal wieder eine drei vorne stehen.

 

EHC Wolfsburg – Iserlohn Roosters 3:5 (1:1/1:2/1:2)
Tore:
0:1 (15:02) Cowan (Skinner/Wörle) 5:4PP, 1:1 (18:02) Davis (Dziedusduszycki), 1:2 (33:08) Wolf (Ardelan/Hock) 5:3PP, 2:2 (34:40) John Laliberte (Fischer/Wurm), 2:3 (37:30) Giuliano (Hock/Wolf), 3:3 (41:27) Hospelt (Furchner/Haskins) 5:4PP, 3:4 (44:11) Peltier (Wolf/Skinner), 3:5 (49:57) Hackert (Fretter/Skinner),
Schiedsrichter: Piechaczek (Finning)
Strafen: Grizzly Adams: 12; Roosters: 22
Zuschauer: 1798

 

Aufstellungen:
Grizzly Adams Wolfsburg:
Dshunussow – Schopper, Sloan; Wurm, Bina; Paetsch, Fischer; Kohl – Haskins, John Laliberte, Dzieduszycki; Werner, Furchner, David Laliberté; Hospelt, Davis, Milley; Beardsmore, Mayer, Höhenleitner.
Iserlohn Roosters: Caron – Langwieder, Peltier, Skinner, Cullimore; Kopitz, Ardelan – York, Spina, Cowan; Hock, Wolf, Giuliano; Hackert, Fretter, Wörle; Rupprich, Hommel.

 

Three Stars:
1st Star: Wolf (IEC)
2nd Star: Caron (IEC)
3rd Star: Davis (EHC)

About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Sommerfahrplan des VfL Bochum 1848: Testspiel gegen Le Havre AC und weitere wichtige Termine

Bochum. (RST / PM VFL) Der VfL Bochum 1848 wird am 10. August seinen letzten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert