Iserlohner Traditionsunternehmen Dornbracht startet nächste strategische Entwicklungsphase

Stefan Gesing – © Dornbracht Media/PR

Iserlohn. (RST / PM Dornbracht) Stefan Gesing verlässt den Iserlohner Armaturenhersteller Dornbracht zum 8. Juli 2024 in gegenseitigem Einvernehmen.

Dies wurde heute von der Dornbracht AG & Co. KG bekannt gegeben. Der Entschluss erfolgte nach umfassenden Beratungen zwischen Aufsichtsrat und Vorstand über die künftige strategische Ausrichtung des Unternehmens.

In den vergangenen vier Jahren konnte Dornbracht trotz herausfordernder Marktbedingungen erfolgreich voranschreiten, wodurch die Grundlage für eine neue Wachstumsphase gelegt wurde. Vor diesem Hintergrund haben sich Aufsichtsrat und Stefan Gesing auf eine einvernehmliche Auflösung seines Vertrags verständigt. Alle relevanten Stakeholder, einschließlich Kunden, Partner und Mitarbeiter, wurden über diese Veränderung informiert.

Gesing übernahm die Führung von Dornbracht im September 2020, zeitgleich mit dem Verkauf des Unternehmens an den strategischen Investor und heutigen Mehrheitseigner, die TRM Beteiligungsgesellschaft mbH aus Dortmund. Unter seiner Führung hat das Unternehmen ein umfassendes Transformationsprogramm durchlaufen und seine Wettbewerbsfähigkeit auf dem globalen Markt erheblich gesteigert.

Der Aufsichtsrat und Gesing sind der Ansicht, dass die Modernisierung so weit fortgeschritten ist, dass Dornbracht bereit ist, in die nächste Phase der Internationalisierung und des Ausbaus der Markenbekanntheit einzutreten. Gesing hat damit seine Ziele erreicht und strebt nun neue Herausforderungen an.

„Wir danken Stefan Gesing für seinen wertvollen Beitrag zur Unternehmensentwicklung und sein großes persönliches Engagement in den letzten vier Jahren. Mit ihm an der Spitze konnten wir das Unternehmen gemeinsam mit dem Team wieder auf die Erfolgsspur führen. Für die Zukunft wünschen wir ihm alles Gute“, erklärte Matthias Dornbracht, Aufsichtsratsvorsitzender der Dornbracht AG & Co. KG.

Caroline Schmitt, die im Mai vom Aufsichtsrat als Vorständin für Marketing und Vertrieb ernannt wurde, wird zusammen mit dem erfahrenen Managementteam die Führung des Unternehmens übernehmen. Parallel dazu wird nach einer geeigneten Verstärkung im Vorstand gesucht.

„Diesen nächsten Schritt haben wir im Aufsichtsrat gemeinsam mit dem Vorstand vorangetrieben. Caroline Schmitt wird Dornbracht mit ihren weitreichenden Kompetenzen und Erfahrungen aus ihren vergangenen Engagements in großen, international agierenden Unternehmen dynamisch in die Zukunft führen“, so die TRM Beteiligungsgesellschaft mbH.

Seit September 2020 hat Dornbracht umfangreiche strategische und strukturelle Veränderungen durchlaufen, die zu positiven Entwicklungen in Produktion, Services und Portfolio führten. Trotz anhaltender Markt- und weltpolitischer Krisen kann das Unternehmen auf eine erfolgreiche Entwicklung zurückblicken. Besonders hervorzuheben ist die Internationalisierung mit neuen Niederlassungen in wachstumsstarken asiatischen Märkten und der Eröffnung von Showrooms in Shanghai, Singapur und zuletzt in der Designmetropole Mailand.




About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Vorerst für ein Jahr: Alex Barta übernimmt bei der Düsseldorfer EG ein neu geschaffenes Arbeitsfeld

Alexander Barta bleibt dem Düsseldorfer EG erhalten und übernimmt die neue Rolle des „Sportmanagers“ beim …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert