Stuttgarts Sieg in Mainz dämpft die Euphorie auf Schalke und in Bochum – BVB auf Meisterschaftskurs – Bayer 04 und Gladbach 2:2

Leverkusens Amine Adli (rechts) bejubelt seinen Führungstreffer mit Mitchel Bakker – © Sportfoto-Sale (MK)

Bochum. (MK) Aus NRW-Sicht war der 33. Bundesliga-Spieltag zumindest ein extrem spannender Spieltag.

Der FC Schalke 04 kam trotz „Blitzführung“ durch Terodde (1.) am Ende nicht über ein 2:2 Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt im so (über)lebenswichtigen Heimspiel hinaus. 61.575 Zuschauer sorgten in der rappelvollen Veltins-Arena mit ihrer atemberaubenden „Blau-Weiß-Choreo“ für ein tolles Stimmungsbild. Am letzten Spieltag benötigen die Königsblauen Schalker auf jeden Fall einen Sieg bei Pokalfinalist und Bayern-Bezwinger RB Leipzig.

Reviernachbar VFL Bochum konnte bei Hertha BSC Berlin auf die stimmgewaltige Unterstützung von 12.000 mitgereisten VFL-Schlachtenbummlern zählen. In der ersten Halbzeit verpassten es die Schützlinge von Trainer Thoma Letsch sich für die gute Leistung zu belohnen. Asano, Antwi-Adjei und Hofmann scheiterten am starken Hertha-Keeper Christensen. Glück hatten die Bochumer allerdings, dass Lukebakios Führungstreffer ein Foul am Bochumer Abwehrchef Ordets vorausgegangen war. In Halbzeit zwei kamen die Hauptstädter besser aus der Kabine, Tousarts Führungstreffer (64.) war die logische Konsequenz. Hertha verpasste die vorzeitige Entscheidung gegen einen in der Schlussphase nicht aufsteckenden VFL. Schlotterbeck traf mit einem verdeckten Distanzschuss zunächst nur den Pfosten (87.), um dann in der Nachspielzeit doch noch den Ausgleich zum 1:1 Endstand zu schaffen. Unterschiedlicher können Bilder nach einem Spiel kaum sein. Hertha BSC ist damit abgestiegen und so manches Tränchen floss. Bochum feierte dagegen den Last-Minute-Punkt vor der stimmgewaltigen Gästekurve wie einen gefühlten Sieg. Der VFL bleibt damit in der Verlosung um den Klassenerhalt und hat sein Schicksal nächste Woche gegen Leverkusen weiterhin selbst in der Hand.

Die Blicke der Fans aus Bochum und Schalke richteten sich am Sonntag nach Mainz, wo der ebenfalls stark abstiegsgefährdete VFB Stuttgart sich am Ende sehr deutlich und zugleich schmerzhaft für die beiden Revierklubs mit 4:1 durchsetzte.

Der 1. FC Köln konnte seine mehr als ordentliche Saison mit einem Punktgewinn in Bremen unterstreichen. Tigges brachte den FC in der 36. Minute in Führung, Schmid glich für Werder in der 73. Minute für den Klub von der Weser aus.

Im Meisterkampf gab RB Leipzig eine Steilvorlage für Borussia Dortmund ab. Mit dem 3:1 Sieg in München ist klar, dass der BVB mit zwei Siegen die Meisterschaft klarmachen kann. Beim FC Augsburg patzte der BVB nicht und gewann mit 3:0. Tabellenführung damit in Dortmund und mit einem Sieg am nächsten Samstag gegen Mainz können die Borussen ihr Meisterstück machen.

Den Spieltag schlossen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach am Sonntagabend ab. In der picke-packe-vollen BayArena trennten sich die beiden Rivalen nach einer Leverkusener 2:0 Führung noch mit einem 2:2 Unentschieden.

Der letzte und 34. Spieltag aus NRW-Sicht:
BVB – Mainz
Leipzig – Schalke
FC – Bayern
Bochum – Leverkusen
Gladbach – Augsburg

Außerdem:
Union – Werder
Frankfurt – Freiburg
Wolfsburg – Hertha
Stuttgart – Hoffenheim




About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Bochum: Weiterer VIP-Bereich im nahegelegenen Hotel Moxy Bochum

Bochum. (RST / PM VFL) Der VfL Bochum 1848 bietet seinen Partnern und Gästen in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert