Zach Osburn bekommt eine Chance bei den Iserlohn Roosters

Zach Osburn – © Max Pattis

Iserlohn. (IN / PM Roosters) Die Iserlohn Roosters aus der PENNY DEL haben für die kommende Saison den Verteidiger Zach Osburn verpflichtet.

Der 27-jährige US-Amerikaner war in der vergangenen Saison in der tschechischen Liga aktiv. Nachdem er mit Mlada Boleslav die Playoffs verpasste, spielte Osburn in den Playoffs für Kometa Brno und erreichte das Viertelfinale. Insgesamt erzielte der Rechtsschütze 15 Scorerpunkte in 50 Spielen.

Osburn ist nun im dritten Jahr in Europa aktiv und hat zuvor in der Slowakei und Italien gespielt. Seine ersten Erfahrungen im Profibereich sammelte er an der Michigan State University, wo er vier Jahre spielte. Danach folgten zwei Jahre bei den Kansas City Mavericks in der ECHL. Während der Saison 2019/20 wurde Osburn ins ECHL-All-Star-Team gewählt. Zwischen 2019 und 2021 absolvierte der Verteidiger auch sechs Spiele in der AHL.

Axel Müffeler, der zusammen mit Headcoach Doug Shedden für die Kaderplanung verantwortlich ist, kommentierte die Verpflichtung: „Zach hat sich im Laufe seiner Karriere kontinuierlich voran gearbeitet. Er arbeitet hart und steht für die Art von Eishockey, die wir hier verkörpern wollen. Zach hat offensives Potenzial und soll sich bei uns weiterentwickeln.“

Osburn selbst äußerte sich dankbar für die Chance: „Ich bin den Roosters sehr dankbar für die Chance, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen und mich auf höchstem Niveau in der DEL zu beweisen.“ Er freut sich auf die gute Stimmung bei den Heimspielen und erwähnte, dass sein Vater ein großer Fan des Maskottchens ist. Osburn kennt bereits einige seiner neuen Teamkollegen, wie Brayden Burke, Michael Dal Colle, Jake Virtanen und Brandon Troock, mit denen er in der Vergangenheit zusammengespielt oder gegen die er gespielt hat.




About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Vorerst für ein Jahr: Alex Barta übernimmt bei der Düsseldorfer EG ein neu geschaffenes Arbeitsfeld

Alexander Barta bleibt dem Düsseldorfer EG erhalten und übernimmt die neue Rolle des „Sportmanagers“ beim …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert